Grenzbataillon Göttengrün

  • GR-10

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wichtig
Gebäude: 1962 I
Adresse: 6551 Göttengrün, Straße nach Gefell, PF: 75677
Objekt: 2 Massivbauten 3-Etagen, Kfz-Park/Garage, Schleppdach, Hundezwingeranlagen, Munitionsbunker

Standort /Objekt Bild gesucht

Adresse: 07926 Gefell, K561
Objekt: 2 Massivbauten 3-Etagen, Kfz-Park/Garage, Schleppdach
Nutzung:
...
1995: Garagen und Lagerhallen Vermietet. Beide Objekte nicht genutzt.

II. Grenzbataillon Göttengrün 2007.png
Aufnahme: 2007

Das Recht am Bild gehört: @Kundschafter2
* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen

Letzte Bearbeitung: , von diemacher

Kommentare (6)
  • Pelle 51 -

    Hallo Dresdner EK89 Vielleicht kann ich dir einige Informationen geben. Zu meiner Zeit (1970) stand nur das linke Gebäude. Dort hatten wir unsere Unterkunft im oberen Stockwerk. Links die Fensterreihe waren die Pioniere und rechts die MKF während unserer Ausbildung untergebracht. In den beiden unteren Stockwerken waren damals andere Einheiten, welche kann ich nicht sagen. Vom Hörensagen weiß ich, das später in dem Gebäude die 10.Pik,nachdem sie aus Zschachenmühle wegging,eingezogen ist. Das rechte Gebäude wurde erst Ende der 70-er Jahre gebaut. Dort war m.E. der Stab vom II.GB.

    • diemacher -

      Danke Kamerad für deine Information zum Standort Göttengrün. Solche Informationen zu den Standorten hilft uns sehr viel, mehr zur Vergangenheit zuerfahren.

  • Bajajaga -

    Ich war dort. Als eingezogener Pflichtsoldat, 1984 bis 1985, nach einer Grundausbildung in Eisenach. Das war keine klassische
    Grenzkompanie, sondern eine, auch kommandomäßige, getrennte Pioniereinheit. Dort hatten die technischen Wartungstruppen für den Signalzaun und die Minentruppen ihren separaten Sitz. Auch die Hundetruppe hatte dort ihren Standort. Erstaunlicherweise gab es dort eine relativ entspannte EK - Bewegung (Entlassungskanditat), das gab es, aber in relativ erträglicher Form.
    Tja, ich war in dieser Zeit, erstmals, Wächter der Minen. Das hat aber nicht lange gedauert. Es gab einen Millirden Kredit von Franz Joseph und plötzlich durften wir die Minen einfach abbauen.

    • DresdnerEK89 -

      Danke für deine Information. Schreib Mir mal Bitte (eMail - Kontakt) wo auf dem Standort welche Einheiten ihr Objekt hatte. Danke

    • Bajajaga -

      Bin schon erstaunt, das das einer gelesen hat.
      Links war die Pioniereinheit, auf der rechten Seite waren die Wartungstruppen Minen, Signalzaun und die Hundestaffel. Wirlich lange her.

    • DresdnerEK89 -

      Warum soll Dir keiner Antwort, diese Dokumentation der Standorte/Objekte ist öffentlich zugänglich, ebenso die Bilder zu den Standorten! Und jede Information zum Standort hilft. Danke