"Spurensuche" 25-Jahre Später

Historische Aufarbeitung durch Grenzer der DDR & Freunde und Sympathisanten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ab der Kalenderwoche 12 ist nur noch eingeschränkter Service.
Aus Privaten Gründen kann ich ab dem 01.04.2016 bis zum September keine weiteren Veränderungen am Webauftritt einpflegen.
Mobil kann ich Fragen beantworten, oder neue Mitglieder Freischalten.
Danke für das Verständnis "diemacher"
Bilder
Geisa 2011

Geisa 2011

DresdnerEK89 -
50
0
Plauen 1912

Plauen 1912

DresdnerEK89 -
48
0
6.GK Rotheul

6.GK Rotheul

Feuerwerker -
108
0
Eishausen 2015

Eishausen 2015

DresdnerEK89 -
65
0
Eishausen 2015

Eishausen 2015

DresdnerEK89 -
78
0
Hildebrandshausen 5.2009

Hildebrandshausen 5.2009

DresdnerEK89 -
54
0
Sonneberg-Steinbach 1992

Sonneberg-Steinbach 1992

DresdnerEK89 -
60
0
Pfaffschwende 4.2015

Pfaffschwende 4.2015

DresdnerEK89 -
66
0
Geisa 2011

Geisa 2011

DresdnerEK89 -
48
0
Grenzbataillon Herda

Grenzbataillon Herda

DresdnerEK89 -
69
0
Johanngeorgenstadt 70er

Johanngeorgenstadt 70er

DresdnerEK89 -
103
0
Der Freifahrtschein zum Wochenende

Der Freifahrtschein zum Wochenende

waldlaeufer -
60
0
GK 9.GK /GR-15

GK 9.GK /GR-15

Feuerwerker -
35
0
Hildburghausen 1990

Hildburghausen 1990

DresdnerEK89 -
82
0
Harsberg 1995

Harsberg 1995

DresdnerEK89 -
63
0
Eishausen 2007

Eishausen 2007

DresdnerEK89 -
92
0
Pferdsdorf 2010

Pferdsdorf 2010

DresdnerEK89 -
67
0
Forst 1968/69

Forst 1968/69

diemacher -
59
0
Pferdsdorf 2007

Pferdsdorf 2007

DresdnerEK89 -
67
0
Schnellmannshausen 7.2011

Schnellmannshausen 7.2011

DresdnerEK89 -
81
1

Willkommen Besucher

  • Wenn Du diese Willkommensnachricht liest, bist Du nicht angemeldet.
    Damit Du auf den Inhalt der Webseite als Mitglied zugriff bekommst, musst Du Dich auf postentreffpunkt.de Registrieren, Dir die Nutzungsbestimmung durchlesen und Zustimmen.
    Wir "diemacher" freuen Uns über jeden neuen Grenzer a.D., Helfer, Interessent und Besucher der sich mit Uns über die Vergangenheit Austauschen möchte.
    Eine Unterhaltung führen, Bilder von Gestern/Heute zeigen oder einfach nur Themen Eröffnen.

    Es gibt auch die Datenbank für Grenzer a.D. um andere Kameraden/Personen zu Suchen oder um Gefunden zu werden.

    Informationen sind ohne Anmeldung möglich!

    Anonyme Meldungen werden nicht beantwortet, Benutzen Sie bitte Kontakt!

    Danke

Geben Wir den Standorten und ihren Objekten ein Gesicht/Ihre Geschichte


  • Diese Geschichte beginnt so, wie die meisten anderen enden; mit einem Abschied.
    Es ist Sommer des Jahres 1990, die DDR Stirbt. Die historischen Wahrheit verschiebt sich,
    Altes verschwindet, wird verschwiegen oder vertuscht.
    Für mehr als 16 Millionen Menschen beginnt ein neues, unbekanntes Leben.

    Hier finden Sie Bilder, Karten und Historische Erläuterungen zu den einzelnen Standorten/Objekten, welche Uns Angehörige der Grenztruppen und Bundesgrenzschutz und Unterstützer zugesandt haben.

    Unser der Dank für die Hilfe geht an:

    dremi † - willi - 94 - madonna680 - probesendung941 - NPKCA - Thunderhorse (I/S Coburg) - OfwGSZA80 - Ks2 - sf72 - LO Driver -Westsachse - KC Posseck - GAKl Andi - GR44 - Mike59 - Strahlemann - Wolfgang - Grauer- GKUS64 - Greso- Jawa350 - Cambrino - resi 77 - rotrang - mibau83 - nordpol - Waldersee - Lassiter - CAT - Grenzwolf62 - Grenzfuchs - bendix - vierkrug - Harsberg - habana - rasselbock - Eddy - Linna - John - Thomas 66 - waldlaeufer und all die anderen Helfer*

    Quelle: Angehörige der Grenztruppen der DDR - GBrK - BGS - GZD - Verlage und Privat Bilde

Zur Millitärischen & baulichen Infrastruktur im Bereich des Grenzkommandos Mitte

  • Zum alltäglichen Betrieb des Bauwerks Berliner Mauer gehörten im Hinterland der eigentlichen Grenz- und Sperranlagen eine material- wie flächenintensive Infrastruktur und eine viel gliedrige Logistik. Zu den Kasernen Anlagen kamen Grenzübergangsstellen, Truppenübungsplätze, Trainingsanlagen für Grenzhunde, Versorgungseinrichtungen, Funkstationen, Materiallager sowie Siedlungen für Offiziersfamilien und Ferienheime hinzu. Axel Klausmeier behandelt anhand von Dokumenten, Plänen und Fotos die bauliche Anlagen und den doppelten Auftrag der Grenztruppen, der darin bestand, nicht nur die Mauer polizeilich zu sichern, sondern gegebenenfalls auch militärisch gegen den »Feind« im Westen vorzugehen, weshalb das Grenzkommando Mitte sogar über Artillerie und Geschosswerfer verfügte.
    Zugleich handelt es sich um einen Bericht über das Verschwinden, denn das bauliche Erbe der Grenztruppen wurde beinahe vollständig abgerissen.
    zum Buch: Berliner Mauer

Empfohlene Objekt-Einträge

Letzte Aktivitäten

  • Feuerwerker -

    Hat einen Kommentar zum Bild Schießplatz Ruppersdorf geschrieben.

    Kommentar (Bild)
    Kann mich gut an Ruppersdorf erinnern.war dort in den Jahren 1971 und 1972
  • Feuerwerker -

    Hat ein neues Bild hochgeladen.

    Bild
    Sonneberg-Steinbach
  • Feuerwerker -

    Hat ein neues Bild hochgeladen.

    Bild
    GK Neuenbau
  • Feuerwerker -

    Hat ein neues Bild hochgeladen.

    Bild
    GK Neunenbau
  • Feuerwerker -

    Hat ein neues Bild hochgeladen.

    Bild
    GK Heinersdorf
  • Feuerwerker -

    Hat ein neues Bild hochgeladen.

    Bild
    Heinersdorf

Junge Grenzer


  • „Die Geschichte der Deutschen Grenzpolizei und der Grenztruppen der DDR wurde zumeist von jungen Menschen geschrieben, die in vorderster Linie des Warschauer
    Vertrages täglich bei Wind und Wetter ihren schweren Dienst versahen und ihre militärische Pflicht erfüllten. Sie taten es in der Überzeugung, ihrem
    Volke zu dienen und einen Beitrag dafür zu leisten, dass der Kalte Krieg kein heißer wurde.“

    Klaus-Dieter Baumgarten und Peter Freitag (Hrsg,): „Die Grenzen der DDR“, Das Neue Berlin Verlagsgesellschaft mbH, Berlin 2005, S.13


Gedanken

  • Fragen?

    Heute
    Wer aber sind diese Menschen und vor allem, was machen Sie heute? Haben Sie über 25 Jahre nach dem Fall der Mauer noch immer mit Vorurteilen zu kämpfen?
    Waren die Wiedereingliederungsmaßnahmen in zivile Berufe sinnvoll oder wurden von Seiten des gesamtdeutschen Staates Fehler im Umgang mit den ehemaligen Grenztruppen gemacht?


    Um all diese Fragen objektiv beantworten zu können, macht es meiner Meinung nach keinen Sinn, Archive zu durchwühlen und im Internet zu recherchieren,
    nein, diese Fragen können am besten die beantworten, die davon persönlich betroffen waren.
Heute waren bereits 3 Benutzer online: